Pensionskasse des Kantons Glarus
Hauptstrasse 14
8750 Glarus
Telefon 055 646 60 90
info@glpk.ch

PENSIONIERUNG

Ein Altersrücktritt ist zwischen dem vollendeten 58. und dem vollendeten 65. Altersjahr möglich. Wer über das 65. Altersjahr hinaus weiterarbeiten möchte (mit Bewilligung des Arbeitgebers), hat die Möglichkeit, die Versicherung weiterzuführen und die Altersleistungen solange aufzuschieben.

Die Altersleistungen werden grundsätzlich als Renten ausgerichtet. Versicherte können im Zeitpunkt des Altersrücktritts stufenlos bis 100% des Sparkapitals in Kapitalform beziehen. Der Antrag muss bis spätestens 6 Monate vor dem Altersrücktritt schriftlich an die Pensionskasse gerichtet werden und ist unwiderruflich.

Achtung:

Einschränkung des Kapitalbezugs beim Altersrücktritt

Es ist möglich, dass in der 2. Säule der Kapitalbezug beim Altersrücktritt künftig gesetzlich eingeschränkt wird. In der Botschaft zur Änderung  des Bundesgesetzes über Ergänzungsleistungen zur AHV vom 16. September 2016 empfiehlt der Bundesrat dem Parlament, den Kapitalbezug aus der beruflichen Vorsorge für den obligatorischen Teil des Altersguthabens vollumfänglich auszuschliessen. Der überobligatorische Teil des Altersguthabens soll weiterhin in Kapitalform bezogen werden können. Ob und wie das Parlament diese Vorschläge des Bundesrates übernehmen wird, werden die Beratungen, die in der Sommersession 2017 starten werden, sowie dessen Beschlüsse zeigen.

Falls der Vorschlag des Bundesrates angenommen wird, bedeutet das für die Versicherten der Glarner Pensionskasse, dass sie beim Altersrücktritt nicht mehr das ganze Altersguthaben in Kapitalform beziehen können, sondern nur noch maximal den überobligatorischen Teil des Altersguthabens.

Kapitalbezug: Botschaft des Bundesrates vom 16.09.2016